Was wird aus den Lottogewinnern?

In dieser Woche werden viele Amerikaner in den gleichen Traum zu kaufen sein: am Mittwoch Abend die beispiellos großen 1300000000 $ Powerball Jackpot zu gewinnen. Seit letzter Woche, als der Jackpot auf über $ 500.000.000 entstanden waren, haben Powerball Tickets Berichten zufolge bodega und Komfort-Ladentheken fliegen.

Vorsicht vor dem Gewinnen

Die Gewinnchancen bleiben 1 in 292 Millionen, das ist, warum die Lotterie manchmal eine „Dummheit Steuer“ -aber ein Ticket von $ 2 pricetag nannte es macht eine risikoarme Impuls kaufen. (Alex Tabarrok, über bei Marginal Revolution schlägt vor, dass diejenigen, die Tickets früh kaufen, um teilnehmen sollten ihren realen Wert-die Vorfreude-länger zu genießen).

Viele Menschen hoffen, dass diese gewaltige Geldsegen zu erwerben, aber ist das, was sie sind nach etwas, das sie glücklich tatsächlich machen wird? Fügen Sie Ihre Bilder, wie ein Sechser im Lotto kann Pech gibt es zuhauf-ein Gewinnlos einige „Glück“ Gewinner in den Bankrott geführt hat, oder noch schlimmer. Aber es gibt auch die Möglichkeit, dass alle der Lottogewinner, die bequem leben keine Schlagzeilen machen.

Kann man auf lange Sicht glücklich werden

Die Forscher haben versucht, herauszufinden, welche dieser Erzählungen durch einen Blick in zwei Fragen, deren Antworten Lottospieler annehmen genauer bejaht wird sein: Hat der Lotterie zu gewinnen Menschen reich auf lange Sicht zu machen? Und hat einen Zustrom von Tonnen von Geld die Menschen glücklicher zu machen? Ihre Ergebnisse, schlägt jedoch, dass diese Antworten sind nicht so einfach.

In den späten 1970er und 80er Jahren entwickelte sich der Soziologe H. Roy Kaplan inzwischen klassischen Forschung auf das, was von Lottogewinner wurde. Seine bekanntesten Studie fragte Lottogewinner, wie glücklich sie vorher gewesen war und nach ihrer großen Schecks angekommen.

Das 1978-Studie, die eine sehr kleine Stichprobe hatte, fand berühmt, dass Lottogewinner nicht so viel glücklicher als die Kontrollgruppe-ein Haufen von Menschen, die nicht in der Lotterie-after hat gewinnen ihren Sieg. (A 2008 niederländische Studie ergab das gleiche.) Kaplan eine größere Studie im Jahr 1987 auf 576 Lottogewinner haben, und stellte fest, dass „populäre Mythen und Stereotypen über Gewinner waren ungenau“ -durch die er meinte, dass die amerikanischen Lottogewinner nicht zu verlassen der Regel ihre Arbeitsplätze und verbringen verschwenderisch.

Ein ausgefüllter Tippschein
Ein ausgefüllter Tippschein

Diese Feststellung wurde in der neueren Forschung bestätigt. Eine Studie von 2004 festgestellt, dass 85,5 Prozent der amerikanischen Gewinner nach dem Gewinn der Lotterie (63 Prozent arbeiten für den gleichen Arbeitgeber wie zuvor), und das ist ein wichtiger Arbeit war es, eine Person ist, desto eher werden sie zu halten, arbeiteten weiter zu arbeiten. Eine schwedische Studie kam zu einem ähnlichen Ergebnis: 62 Prozent der schwedischen Lotteriegewinner arbeiten fortgesetzt. Eine Studie der US-Lottogewinner aus den 1980er Jahren festgestellt, dass eine Menge Geld zu gewinnen erhöht (und nicht nur ein wenig) Sparraten berichtet, und große Gewinner eher auf die Anzahl der Stunden zurückfahren sie arbeiteten.

Möglicherweise gibt es kulturelle Unterschiede im Spiel sein: Während 85,5 Prozent der amerikanischen Sieger mit ihrer Arbeit stecken, Umfragen von Camelot, der Betreiber der britischen National Lottery gefunden, dass ein geringerer Anteil-41 Prozent-Gewinner ihre Arbeitsplätze gehalten.

Das sagte der Millionär

„Es ist nicht wie wir bei M & S die ganze Zeit einkaufen. Asda ist nur zwei Meilen die Straße hinunter, und wir neigen dazu, dorthin zu gehen. Wir gehen raus, wenn wir einen Babysitter zu bekommen. Manchmal haben wir in die Kneipe gehen, manchmal gehen wir zu einem schönen Ort zum Essen in Liverpool oder Manchester „, sagte er.